Allgemeine Informationen

Eine Gruppe von Leuten wandert still durchs Niedere Tal zur Martin Busch Hütte. Auf diesem atemberaubend schönen Weg erleben Sie die Flucht des Herzogs von Tirol als ein alpines Drama an Stationen in der weiten Landschaft. Knöpfe im Ohr vermitteln Text und Musik. Geschichte wird gemacht!

Die Produktion und das Team

Inszeniert wird das einzigartige Wandertheater im hinteren Ötztal von Regisseur Hubert Lepka und seinem Künstlernetzwerk lawine torrèn. Bei dem Stück handelt es sich um eine Kooperation von lawine torrèn, Ötztal Tourismus und verschiedener Kulturinitiativen mit Unterstützung des Landes Tirol und des bm:ukk. Es ist eine sorgsam inszenierte Arbeit, die ohne spektakuläre Technik den Fokus auf die Natur, die Menschen und die Geschichte lenkt und deshalb umso aufregender wirkt.

 

Wandertheater Friedl mit der leeren Tasche
Magd: Anna Maria Müller
Friedl: Ekke Hager
Fremde Frau: Marion Hackl
Kostüme: Andreas Haun
Textbuch: Joey Wimplinger
Initiator: Ernst Lorenzi
Kommunikation: Carmen Fender
Film: Stefan Aglassinger
Fotos: Ernst Lorenzi, Lukas Allmaier
Idee und Regie: Hubert Lepka (lawine torrèn)

lawine torrèn

Seit 1992 arbeitet lawine torrèn als offenes Netzwerk von Tänzern, Schauspielern, Multimedia-Artists und Technikern an Performances und Inszenierungen in teils sehr großen, realen Räumen. Alpine Berglandschaften, Flughäfen, Städte, Wälder und Flüsse werden zu Spielfeldern für eine Choreographie, die Menschen, Tiere und ihre Lebenswelten gleichberechtigt in ein erzählerisches Gefüge zwischen Film und Theater verwickelt. Manchmal drei, manchmal vierhundert Menschen und Apparate ziehen an einem Strang oder an verschiedenen Strängen, je nach Fall. Die präzise Gestaltung findet im vorgefundenen Raum und auf der Zeitachse statt, wie im Medium Film synchronisiert eine gestaltete Timeline die disparaten Abläufe. Fiktion entsteht dabei nicht aus einer Deutung der Wirklichkeit, sondern aus ihrer Fortschreibung, oder besser: choreographischen Neuordnung.

 

Ablauf des Wandertheaters

Um 08.45 Uhr in der Früh bei der Friedl Hütte (neben dem Hotel Vent in Vent). Von dort Richtung Rofenhöfe und dann vorbei am Hohlen Stein und durch das Niedertal vorbei an der Martin Busch Hütte (2.501 m) zum Marzellkamm.

Am Ziel der Wanderung, auf der Martin Busch Hütte, setzt man sich zusammen. Die Teilnehmer, die Schauspieler und die einheimischen Mitwirkenden unterhalten sich über die Eindrücke, denn während der Wanderung überwiegt Stille.

 

Ohrknöpfe

An manchen Schauplätzen sind die Zuseher nah an den Schauspielern dran, an manchen sieht man die Schauspieler jedoch nur aus der Ferne - durch die Ohrstöpsel wird jedes Wort, jeder Atemzug und jeder Seufzer für den Wanderer zusammen mit dem Soundtrack hörbar.

 

Gehzeiten / Spielzeit

Die Szenen führen von Vent bis zur Samoar (nach der Martin Busch Hütte), dort ist das Stück um ca. 14.00 zu Ende.
Der Weg zurück dauert ca. 2 Stunden. Insgesamt sind fast 700 Höhenmeter und 19,5 km Strecke zu bewältigen.

 

Parkplätze

Die Teilnehmer des Wandertheaters werden gebeten Ihre PKWs am kostenpflichtigen Parkplatz (€ 5.-) direkt beim Ortseingang von Vent oder bei der Talstation des Sesselliftes Wildspitze abzustellen.

 

Busverbindungen

Regelmäßige Verbindungen Vent - Sölden/Ötztal.

Aktuelle Fahrpläne auf oetztaler.at

 

Buchung Schließen

Wann Kommst du?

Weiter

Wie viele seid Ihr?

Suchen Zurück

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.